Fahrzeugplanung Straßenbahn

Stellungnahme zur “LVB-Fahrzeugplanung Straßenbahn”

Dabei handelt es sich um die Einsätze des Typs NGT10 (XL), die ursprünglich für die Linien 2, 4, 8, 9, 10 und 12 gedacht waren, tatsächlich eingesetzt werden sie auf den Linien 1, 2, 3, 4, 12 (sonntags) und 16. Auf den Linien 1, 3, 4 und 16 sind sie für die Fahrgäste jedoch eine Zumutung, da sie stets aus allen Nähten platzen.

Die NGT10 gehören seit dem Jahr 2021 zum festen Bestand der Linien
1 (Lausen – Mockau, Post) und Linien 1E (Lausen – Schönefeld) gehören.

Es kann nicht sein, dass die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) – zum Teil – immer noch Fahrzeugeinheiten einsetzt, die auf einigen Linien fehl am Platze sind. Dazu gehören die NGT10 (XL), die derzeit, überwiegend, auf den Linien 1, 2, 3, 4, 12 (sonntags) und 16 fahren. Auf den Linien 2 und 12 sind sie goldrichtig, aber auf den anderen Linien keineswegs. Die Linie 16 fuhr vorher mit NGT12 (XXL) und seit 2020 mit NGT10. Vorher standen 90 Sitz- und 160 Stehplätze zur Verfügung, mit dem NGT10 sind es nun 75 Sitz- und 145 Stehplätzen. Dies ist eine Reduzierung von 15 Sitz- und 15 Stehplätze. Dies mag vielleicht wenig klingen, doch in der Hauptverkehrszeit (HVZ) sind sie vom großen Nutzen. Ähnliches bei der Linie 1, die im Vorfeld mit zwei T4D-M (Tatra) und einem NB4 sowie NGT8+NB4 fuhren (bei dem jeweils eine Länge von 45 m entstand), so gab es insgesamt 89 Sitz- und 276 Stehplätze sowie 95 Sitz- und 125 Stehplätze. In Gegenüberstellung mit dem NGT10 (aktuell) ist dies eine Reduzierung von 14 Sitz- und 131 Stehplätzen mit T4D-M+T4D-M+NB4 sowie 20 Sitzplätzen bei NGT8+NB4, dafür gewinnt der NGT10 20 Stehplätze. Beides Linien, die im 10-Minuten-Takt und mit NGT10 fahren, die nicht nur in der HVZ aus allen Nähten platzen (zeitabhängig). Auch auf den Linien 3 und 4 sind die NGT10, hauptsächlich in der HVZ, eine Zumutung geworden.

Wie könnte man nun entgegenwirken? Folgende Fahrzeuge stehen grundsätzlich zur Verfügung (abgesehen von abgestellten Fahrzeugen):

T4D-M (Tatra):                  30 x       15 m
NB4:                                    40 x       15 m
NGT6: (Leoliner):             48 x       23 m (zwei gekuppelt 45 m)
NGT8:                                  54 x       28 m (mit NB4 gekuppelt 45 m)
NGT10 (XL):                       61 x       38 m
NGT12 (XXL):                     33 x      45 m

Abgestellt: 3 x NB4 (zwei abgestellt als Ersatzteilspender), 2 x NGT8 (einer Ersatzteilspender, der andere Unfall).

So viele Kurse sind auf den einzelnen Linien derzeit besetzt (montags bis freitags, Soll):

Linie 1: 12 Kurse – 12 x NGT10
Linie 2: 11 Kurse – 11 x NGT10
Linie 3: 15 Kurse – 8 x NGT10 und 7 x NGT6+NGT6
Linie 4: 11 Kurse – 11 x NGT10
Linie 7: 15 Kurse – 13 x NGT6+NGT6 und 2 x NGT8+NB4
Linie 8: 13 Kurse – 11 x NGT8+NB4 und 2 x T4D-M+T4D-M+NB4
Linie 9: 10 Kurse – 10 x NGT8
Linie 10: 11 Kurse – 11 x NGT8+NB4
Linie 11: 13 Kurse – 13 x NGT12
Linie 12: 7 Kurse – 7 x NGT8
Linie 14: 5 Kurse – 5 x NGT8
Linie 15: 13 Kurse – 13 x NGT12
Linie 16: 10 Kurse – 10 x NGT10

(Stand: 16.12.2023)

Zur Verfügung stehen derzeit 30 T4D-M (Tatra), die problemlos im Netz eingesetzt werden könnten, wenn sie nicht für mobilitätseingeschränkte Personen einen schwierigen Ein- und Ausstieg hätten. Grundsätzlich müssen alle T4D-M mit NB4 fahren, damit niemand zurückgelassen werden muss. Dies kam aber schon mehrmals – in letzter Zeit – vor.

Soll: Unser Vorschlag für künftige Fahrzeugplanungen (Fahrzeuge, die derzeit in der Werkstatt und abgestellt sind, wurden nicht berücksichtigt):

Linie 1: 12 Kurse –           6 x NGT10 und 6 x NGT8+NB4 (im Wechsel)
Linie 2: 11 Kurse –           11 x NGT10
Linie 3: 15 Kurse –           6 x NGT6+NGT6, 6 x NGT8+NB4 und 3 x NGT10 (im Wechsel)
Linie 4: 11 Kurse –           11 x NGT8+NB4
Linie 7: 15 Kurse –           15 x NGT6+NGT6
Linie 8: 13 Kurse –           13 x NGT10
Linie 9: 10 Kurse –           10 x NGT10
Linie 10: 11 Kurse –         11 x NGT8+NB4
Linie 11: 13 Kurse –         10 x NGT12 und 3 x NGT6+NGT6 (im Wechsel)
Linie 12: 7 Kurse –           7 x NGT10
Linie 14: 5 Kurse –           5 x NGT8
Linie 15: 13 Kurse –         13 x NGT12
Linie 16: 10 Kurse –         10 x NGT12

Weitere NGT8+NB4-Züge können nicht eingesetzt werden, da nur 34 NGT8 über eine elektrische Kupplung verfügen. Demnach stehen neun NB4 zur Reserve. Dazu kommen 17 NGT8 und 11 NGT10 als Reserve sowie 30 T4D-M als eiserne Reserve. Durch neun freie NB4 können neun T4D-M+T4D-M+NB4 zusammengestellt werden. Trotz der größtenteils fehlenden Barrierefreiheit, sollte man die Tatras trotzdem in den aktiven Linienverkehr weiterhin einbeziehen, solange die NGT12+ für die Linie 16 nicht im Linieneinsatz sind. Man hätte dann auch lediglich ein Plus von zehn NGT12, wovon sechs auf der Linie 1 und drei auf der Linie 3 eingesetzt werden könnten, einer dient als Reserve.

Ist: Unser Vorschlag für künftige Fahrzeugplanungen (Fahrzeuge, die derzeit in der Werkstatt bzw. abgestellt sind, wurden berücksichtigt – ausgesetzt sind: 3 x NB4, 1 x NGT6, 2 x NGT8(B) und 5 x NGT12):

Linie 1: 12 Kurse –           6 x NGT10 und 6 x NGT8+NB4 (im Wechsel)
Linie 2: 11 Kurse –           11 x NGT10
Linie 3: 15 Kurse –           5 x NGT6+NGT6, 5 x NGT8+NB4 und 5 x NGT10 (im Wechsel)
Linie 4: 11 Kurse –           11 x NGT8+NB4
Linie 7: 15 Kurse –           15 x NGT6+NGT6
Linie 8: 13 Kurse –           13 x NGT10
Linie 9: 10 Kurse –           10 x NGT10
Linie 10: 11 Kurse –         6 x NGT8+NB4 + 5 x NGT10 (im Wechsel)
Linie 11: 13 Kurse –         10 x NGT12 und 3 x NGT6+NGT6 (im Wechsel)
Linie 12: 7 Kurse –           7 x NGT10
Linie 14: 5 Kurse –           5 x NGT8
Linie 15: 13 Kurse –         8 x NGT12 und 5 x NGT8+NB4
Linie 16: 10 Kurse –         10 x NGT12

Reserve: 1 x NGT6, 4 x NGT10, 8 x NB4, 30 T4D-M

(Stand: 20.12.2023)

Die NGT10 (XL) sind auf den Linien 2, 8, 9 und 12 momentan ideal, wobei es auf der Linie 8 zu Engpässen kommen wird. Die Alternative wären 6 x NGT10 und 7 x T4D-M+T4D-M+NB4, die im Wechsel fahren. Auf der Linie 10 könnte (zur richtigen Zeit) 1 x T4D-M+T4D-M+NB4 verkehren, minus 1 x NGT10. Damit sind alle NB4 aufgebraucht, um Wagenzüge mit T4D-M und Niederflurbeiwagen zu kuppeln. Eine weitere Alternative, um nicht zu viele T4D-M auf einer Linie zu konzentrieren, wäre dies:

Linie 1: 12 Kurse –           6 x NGT8+NB4, 2 x NGT10, 4 x T4D-M+T4D-M+NB4
Linie 8: 13 Kurse –           9 x NGT10, 4 x T4D-M+T4D-M+NB4

Reserve: 1 x NGT6, 6 x NGT10, 14 T4D-M

Trotz der angespannten Wagensituation, Hauptuntersuchungen und Unfällen, muss beim NGT10-Einsatz auf den Linien 1, 3, 4 und 16 dringend umgedacht werden, sie können auf diesen Linien nicht mehr überwiegend fahren. Ursprünglich sollten die NGT10 auf den Linien 2, 4, 8, 9, 10 und 12 eingesetzt werden – davon tatsächlich sind sie nur auf den Linien 2, 4 und 12 (sonntags).